Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Die Betreuung Ihres Aufenthalts wird vom zuständigen Reisebüro übernommen:
LE GRAND-BORNAND RESERVATION S.A.S. mit veränderlichem Kapital
45 Route du Chinaillon - Résidence la Forclaz -  BP 5 – 74450 LE GRAND-BORNAND
Tel : 04 50 02 78 06 - Fax : 04 50 02 79 03 – Mail : reservation@legrandbornand-reservation.com
Eingetragen im Register für Reiseunternehmen (régistre des opérateurs de voyages et de séjours): IM074100019
SIRET 517 433 074 00013 RCS Annecy
Finanzielle Garantie: Crédit Agricole des Savoie - 4 av. pré félin 74985 Annecy cedex 9
 
I - BESONDERE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Artikel 1 : Definitionen
- „Sie“, „Kunde“, „Käufer“ oder „Nutzer“ bezeichnet jeden Nutzer der Website www.legrandbornand-reservation.com, der ein Produkt oder eine Dienstleistung der „Le Grand Bornand Réservation SAS“ bucht und/oder kauft, unabhängig davon, ob der Kauf oder die Reservierung über die Website oder die Telefonzentrale abgewickelt wird.
- „Dienstleister“ bezeichnet jeden Lieferanten von Produkten und/oder Dienstleistungen, die von „Le Grand Bornand Réservation SAS“ auf der Website angeboten werden. Die Bezeichnung „Dienstleister“ umfasst insbesondere Lieferanten, Anbieter von Unterkünften, Betreiber von Skiliften, Verleiher von Ausrüstungen, Hoteliers, Versicherungsgesellschaften, Erbringer sonstiger Dienstleistungen und Produktlieferanten.
 
Artikel 2 – Buchung
Die Reservierung eines Aufenthalts kann direkt über unsere Website www.legrandbornand-reservation.com, über unsere Telefonzentrale unter +33 (0) 4 50 02 78 06 oder per E-Mail an reservation@legrandbornand-reservation.com vorgenommen werden.
Die Reservierung über die Website oder per Telefon ist denjenigen Nutzern vorbehalten, die vor der Reservierung und dem Kauf die vorliegenden Allgemeinen und besonderen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen und vorbehaltlos akzeptiert haben.
Die vorbehaltlose Akzeptanz der vorliegenden Allgemeinen und besonderen Geschäftsbedingungen wird durch die elektronische Unterschrift des Nutzers bestätigt, die sich aus dem Ankreuzen des entsprechenden Bestätigungsfelds und der Mitteilung seiner persönlichen Daten und/oder seiner Bankverbindung zusammensetzt. Es wird ausdrücklich vereinbart, dass diese elektronische Unterschrift für beide Parteien die Gültigkeit einer handschriftlichen Unterschrift besitzt. Ohne die elektronische Unterschrift des Nutzers kann der Kauf- oder Buchungsauftrag nicht abgeschlossen werden. Bei Käufen per Telefon und per E-Mail akzeptiert der Käufer mit der Bestätigung seiner Buchungsanfrage gegenüber dem Verkaufsmitarbeiter ausdrücklich die auf der Website zugänglichen Allgemeinen und besonderen Geschäftsbedingungen.
In dieser Hinsicht obliegt es dem Käufer sicherzustellen, dass die von ihm bei der Buchung angegebenen Kontaktdaten richtig sind, damit ihm die Bestätigung seiner Buchung zugestellt werden kann. Für den Fall, dass der Käufer diese Bestätigung nicht erhält, obliegt es ihm, sich an „Le Grand Bornand Réservation SAS“ zu wenden.
In dieser Hinsicht obliegt es dem Käufer sicherzustellen, dass die von ihm bei der Buchung angegebenen Kontaktdaten richtig sind, damit ihm die Bestätigung seiner Buchung zugestellt werden kann. Für den Fall, dass der Käufer diese Bestätigung nicht erhält, obliegt es ihm, sich an „Le Grand Bornand Réservation SAS“ zu wenden.
Die Buchung ist verbindlich und endgültig ab dem Zahlungseingang einer Anzahlung von 25 % des gesamten Buchungspreises für den Aufenthalt sowie der Bearbeitungskosten von 16 € pro Buchung bei „Le Grand-Bornand Réservation“. Die Buchung verpflichtet den Kunden zur Überweisung des gesamten Buchungspreises für den Aufenthalt.
Die Verfügbarkeit der Dienstleistung wird seitens von „La Grand-Bornand Réservation“ regelmäßig überprüft. In diesem Zusammenhang behält sich „Le Grand-Bornand Réservation“ das Recht vor, den Kunden innerhalb von maximal 3 Tagen nach dem Zeitpunkt der Buchung über die Nichtverfügbarkeit der Dienstleistung zu informieren. In diesem Fall wird dem Kunden die Rückzahlung seiner Anzahlung angeboten, unter Ausschluss jeglicher Entschädigung.
 
Artikel 3 – Zahlungsarten
Die Bezahlung kann per Kreditkarte, Scheck, Banküberweisung, Zahlungsanweisung, Urlaubsgutscheine (chèques-vacances) oder Bargeld erfolgen.
In keinem Fall kann „Le Grand Bornand Réservation SAS“ für den Umstand haftbar gemacht werden, dass der Käufer aufgrund eines Fehlers bei den von ihm angegebenen Kontaktdaten keine Buchungsbestätigung erhält.
Die je nach der vom Kunden verwendeten Zahlungsart anfallenden Bankgebühren gehen zu Lasten des Kunden, der sich damit ausdrücklich einverstanden erklärt. Im Fall der Nichtakzeptierung der Bezahlung wird die Buchung automatisch storniert.
  • Bezahlung mit ANCV Ferienschecks (chèques vacances)
„Le Grand Bornand Réservation SAS“ akzeptiert Bezahlungen mit Ferienschecks.
Die Ferienschecks müssen unbedingt per Einschreiben mit Rückschein an folgende Adresse geschickt werden: Le Grand Bornand Réservation SAS – 45 Route du Chinaillon – Résidence la Forclaz – BP 5 – 74450 LE GRAND-BORNAND.
„Le Grand Bornand Réservation SAS“ lehnt jede Haftung für im Standardbrief verschickte ANCV Ferienschecks ab. Ferner ist es „Le Grand Bornand Réservation SAS“ nicht möglich, beim Öffnen der Postsendung in seinen Büros deren Inhalt zu kontrollieren. „Le Grand Bornand Réservation SAS“ kann für eine falsche Zustellung, eine Öffnung der Postsendung durch Unbefugte oder für einen Unterschied zwischen dem versandten Wert und dem bei der Öffnung festgestellten Wert nicht haftbar gemacht werden.
Die ANCV Ferienschecks müssen mindestens 3 Monate nach dem Datum ihres Empfangs gültig sein, aus ihrem Heft herausgetrennt sein, dürfen nicht mit Heftklammern zusammengeheftet oder auf der Rückseite gegengezeichnet sein und müssen unter allen Umständen den oberen Kontrollabschnitt aufweisen. Es ist „Le Grand Bornand Réservation SAS“ nicht möglich, bei Einsendung von ANCV Ferienschecks Wechselgeld herauszugeben.
 
Artikel 4 – Zahlungsbedingungen
Bei jeder Buchung, die 30 Tage oder weniger vor der Abreise ins Skigebiet vorgenommen wird, wird die Bezahlung des Gesamtbetrags für den Aufenthalt verlangt.
Bei mehr als 30 Tagen vor der Abreise ins Skigebiet ist die Buchung mit einer sofortigen Anzahlung von mindestens 25 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt verbunden.
Der Restbetrag für den Aufenthalt muss von Kunden höchstens 30 Tage vor Beginn des Aufenthalts an „Le Grand Bornand Réservation SAS“ bezahlt werden, außer bei Inkrafttreten einer im Vertrag erwähnten Sonderklausel.
Falls die Begleichung der Anzahlung per Kreditkarte erfolgt, wird der Restbetrag automatisch  höchstens 30 Tage vor Beginn des Aufenthalts abgebucht.
Es kommt vor, dass die automatische Bezahlung des Restbetrags abgelehnt wird, meistens geschieht dies aus Gründen der Begrenzung der Abbuchungssumme. In diesem Fall erhält der Kunde eine Zahlungserinnerung per Brief oder E-Mail, um innerhalb von 48 Stunden den Restbetrag seiner Buchung telefonisch oder per Kreditkarte zu bezahlen; kommt der Kunde dieser Aufforderung nicht nach, behält sich „Le Grand Bornand Réservation SAS“ das Recht vor, die Buchung offiziell zu stornieren, wobei die Anzahlung einbehalten wird. Die Stornierungskosten werden gemäß den besonderen Geschäftsbedingungen berechnet und auf gütlichem Weg sowie mithilfe aller notwendigen Rechtsmittel eingefordert.
 
Artikel 5 – Tarife
Alle Preise verstehen sich inklusive Steuern und umfassen die aufgeführten und im Vertrag vorgesehenen Leistungen. Sie umfassen nicht:
- Die bei der Buchung an „Le Grand Bornand Réservation SAS“ zu zahlende Kurtaxe
- Bettwäsche, Tischdecken, Handtücher (außer im Vertrag wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart)
- Die Endreinigung vor der Abreise (außer im Vertrag wird ausdrücklich etwas anderes vereinbart)
Jede zusätzliche, nicht im Vertrag vereinbarte Leistung ist mit einem Zuschlag verbunden, der direkt beim Dienstleister zu bezahlen ist.
 
Artikel 6 – An- und Abreisezeiten
Die An- und Abreisezeiten sind im Vertrag festgehalten.
 
 
 
Artikel 7 – Kapazität der Unterkunft:
Der Vertrag wird für eine maximale Kapazität der Unterkunft abgeschlossen. Bei jeder über diese Kapazität hinausgehenden Person hat der Vermieter oder sein Vertreter das Recht, die Vermietung zu verweigern oder vom Kunden die Bezahlung eines Zuschlags für die zusätzliche Person zu verlangen.
 
Artikel 8 – Tiere
Im Vertrag wird festgehalten, ob der Kunde ein Haustier in die Unterkunft mitbringen kann oder nicht. Falls der Kunde diese Bestimmung nicht einhält, hat der Vermieter oder sein Vertreter das Recht, die Vermietung zu verweigern. In diesem Fall hat der Kunde kein Anrecht auf eine Entschädigung.
 
Artikel 9 – Verhalten
Der Kunde verpflichtet sich, die Hausordnung der Unterkunft zu beachten und deren Einrichtung pfleglich zu behandeln.
 
Artikel 10 – Kaution
Eine Garantie, deren Höhe im Vertrag festgelegt wird, ist vom Kunden bei seiner Ankunft beim Vermieter oder bei dessen Vertreter zu hinterlegen. Jede Reklamation hinsichtlich der Einrichtung, des einwandfreien Funktionierens der Geräte und der Sauberkeit der Unterkunft muss spätestens 24 Stunden nach der Schlüsselübergabe angezeigt werden. Die Kaution wird innerhalb einer Frist von 10 Tagen nach Ende des Aufenthalts zurückbezahlt, unter Abzug der Kosten für eine eventuelle Instandsetzung der Unterkunft, falls in ihr Schäden festgestellt wurden oder die Unterkunft nicht in demselben sauberen Zustand hinterlassen wurde, in dem sie sich bei der Ankunft befand.
 
Artikel 11– Veränderung oder Stornierung
11-1.              Stornierung seitens des Kunden:
Jede Stornierung seitens des Kunden muss per Einschreiben mit Rückschein angezeigt werden, dessen Poststempel für die Festsetzung folgender Abzüge dient:
- Stornierung mehr als 60 Tage vor Beginn des Aufenthalts: 25 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
- Stornierung zwischen 60 und 30 Tagen vor Beginn des Aufenthalts: 50 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
- Stornierung zwischen 29 und 15 Tagen vor Beginn des Aufenthalts: 75 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
- Stornierung weniger als 15 Tage vor Beginn des Aufenthalts oder Nichterscheinen am Aufenthaltsort: 100 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
Bei Nichterscheinen des Kunden wird keinerlei Entschädigung ausgezahlt.
 
HINWEIS: Für einzelne Chalets und große Apartments (10 Personen und mehr) in einem Chalet bestehen besondere Stornierungsbedingungen:
- Stornierung mehr als 6 Monate vor Beginn des Aufenthalts: 25% des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
- Stornierung zwischen 6 Monaten und 60 Tagen vor Beginn des Aufenthalts: 65 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
- Stornierung weniger als 59 Tage vor Beginn des Aufenthalts oder Nichterscheinen am Aufenthaltsort: 100 % des Gesamtbetrags für den Aufenthalt
In jedem Fall sind die Buchungsgebühren nicht rückerstattbar und der Kunde bleibt die zusätzlichen Beträge, die er noch nicht überwiesen hat, schuldig.
 
11-2.              Rücktrittsrecht: Das Rücktrittsrecht aus dem Fernabsatzrecht gilt nicht für Leistungen im Bereich Tourismus (Artikel L121-20-4 des französischen Verbrauchergesetzbuchs – Code de la consommation). Folglich und in Übereinstimmung mit den rechtlichen Bestimmungen kann einer Anfrage auf Rückerstattung der Kosten nach einem Verkauf via Fernabsatz unter keinen Umständen entsprochen werden, nachdem die Buchung bestätigt wurde.
 
11-3.              Änderung seitens des Kunden: Anfragen auf Veränderungen von Buchungen müssen schriftlich an „Le Grand Bornand Réservation SAS“ gerichtet werden. Die Akzeptierung der Änderung durch „Le Grand Bornand Réservation SAS“ ergibt sich aus der Zusendung eines neuen Vertrags (vom Kunden direkt auf dem von „Le Grand Bornand Réservation SAS“ zugesandten Vertrag eingetragenen Berichtigungen werden nicht berücksichtigt). Diese Veränderungen haben jedoch keinesfalls aufschiebende Wirkung hinsichtlich der im ursprünglichen Vertrag festgelegten Zahlungsbedingungen.
Jede Änderung der Aufenthalts- oder Unterbringungsdaten und/oder der vom Kunden erbetenen Zusatzleistungen stellt eine Stornierung seiner ursprünglichen Buchung dar (wodurch die in Artikel 11-1 beschriebenen Stornierungsgebühren fällig werden) und zieht eine Speicherung der neuen Buchung zu den oben genannten Bedingungen nach sich. Änderungen, die zu einer Steigerung des Gesamtbetrags führen, haben den Versand eines Zusatzvertrags zum ursprünglichen Vertrag zur Folge, der den zusätzlich fälligen Betrag ausweist.
 
11-4.        Änderung oder Stornierung seitens eines Dienstleisters: In dem Fall, in dem die Buchung von „Le Grand Bornand Réservation SAS“ in einem zentralen Punkt verändert oder gänzlich storniert wird, muss der Kunde innerhalb einer Frist von 8 Tagen, gerechnet ab seiner Unterrichtung per E-Mail oder Brief, entweder seine Buchung zurückziehen oder die angebotene Abänderung durch die Unterzeichnung eines Zusatzvertrags akzeptieren. Falls der Kunde innerhalb dieser Frist nicht antwortet, gilt die Abänderung als vom Kunden abgelehnt.
Der Kunde hat keinerlei Anspruch auf Entschädigung, falls die Stornierung der Reise aufgrund höherer Gewalt und/oder aus Sicherheitsgründen bezüglich der Reisenden vorgenommen wird.
 
11-5.        Stornierung wegen nicht erfolgter Bezahlung : Falls die Bezahlung nicht innerhalb der in Artikel 4 festgelegten vertraglichen Fristen erfolgt, sieht sich „Le Grand Bornand Réservation SAS“ gezwungen, die Buchung zu stornieren. Diese Stornierung erfolgt zu den in Artikel 11.1 festgelegten Bedingungen.
 
11-6.        Unterbrechung der Dienstleistung : Weder im Fall der verspäteten Anreise, noch der frühzeitigen Abreise oder der unterbrochenen Nutzung der Dienstleistungen durch den Kunden wird diesem ein Preisnachlass gewährt.
 
11-7.        Bearbeitungsgebühren : „Le Grand Bornand Réservation SAS“ erhält für jede Buchung Bearbeitungsgebühren. Dieser Betrag wird im Fall einer Stornierung der Buchung durch den Kunden einbehalten und wird auch nicht durch die Reiserücktrittsversicherung erstattet.
 
 
Artikel 12 – Reiserücktritts und Wintersportversicherung:  
12-1.          Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung:
„Le Grand Bornand Réservation SAS“ empfiehlt Ihnen, bei uns folgende Versicherungen abzuschließen:
- Eine Reiserücktrittsversicherung, die Ihnen (gemäß den Bedingungen des Versicherungsvertrags) die Kosten für Ihren Aufenthalt in folgenden Fällen erstattet:
> Verhinderung unmittelbar vor der Abreise,
> Schneemangel oder schwere Schneefälle
> Unterbrechung des Aufenthalts
 
12-2.         Aravis Versicherung „sécurité“:
Eine Rückholversicherung, speziell konzipiert für die Bergung auf der Piste, medizinische Versorgung, Rücktransport aus dem Ausland und Unterbrechung des Aufenthalts (gemäß den Bedingungen des Versicherungsvertrags), mit Namen ARAVIS SECURITE. Die Versicherung erstattet Ihnen bei einem in Verbindung mit dem Skisport stehenden Unfall Ihren (eventuellen) Rücktransport aus dem Ausland, Ihre Versorgung auf und neben der Piste sowie die mit ihr verbundenen Kosten, die Kosten für Ihre medizinische Versorgung und für die Unterbrechung des Aufenthalts "prorata temporis",
Wir stellen Ihnen die "Broschüren im PDF-Format" unserer Versicherungen zur Verfügung. Die Beitragshöhe für diese Versicherungen werden von „Le Grand Bornand Réservation SAS“ einkassiert. Alle Bedingungen für die Anwendung der abzuschließenden Versicherungen sind auf dieser Website auf der Seite „Reiserücktrittsversicherung“ einsehbar.
Eine Versicherung kann nach ihrem Abschluss nicht storniert werden.
 
Artikel 13 – „Catering-Mahlzeit“
Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass Sie bei der Buchung eine Mobiltelefonnummer angeben. Der Lieferant wird Sie über Ihr Mobiltelefon anrufen und mit Ihnen einen Treffpunkt ausmachen, meistens im Eingangsbereich Ihres Apartmenthauses. Für den Fall der Nichtmitteilung einer Mobiltelefonnummer durch einen Teilnehmer oder seiner Nichterreichbarkeit auf der Station (Mobiltelefon ist ausgeschaltet oder der Teilnehmer hebt nicht ab) weist „Le Grand Bornand Réservation SAS“ jede Verantwortung hierfür von sich.
Falls der Kunde aufgrund seiner Verspätung oder seiner Abwesenheit nicht beliefert werden kann, weist „Le Grand Bornand Réservation SAS“ jede Verantwortung hierfür von sich; die Kosten werden dem Kunden nicht erstattet. Der Zeitpunkt und eventuell auch der Tag der Lieferung können sich je nach den Wetterbedingungen und den Verkehrsverhältnissen ändern.
Im Fall der schlichten Nichtlieferung durch „Le Grand Bornand Réservation SAS“ werden Ihnen die Kosten für die „Catering-Mahlzeiten“ nach Prüfung Ihrer Reklamation erstattet.
Die mitgeteilte Zusammenstellung der Mahlzeiten dient lediglich als Anhaltspunkt und kann je nach Belieferung mit Zutaten variieren. Jedes fehlende Element wird durch ein Element der gleichen Produktfamilie ersetzt.
Jede diesen Service betreffende Reklamation muss unbedingt innerhalb von 24 Stunden nach dem Zeitpunkt der Lieferung erfolgen.
 
Artikel 14 – Reiseunterlagen :
Nach der bestätigten Buchung Ihres Aufenthalts sowie der Überweisung des geschuldeten Gesamtbetrags erhalten Sie 8 Tage vor Beginn Ihres Aufenthalts die Reiseunterlagen (Buchungsbestätigung und Gutschein) per E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse zugeschickt. Die Adresse Ihrer Unterkunft sowie die Telefonnummer sind auf Ihren Reiseunterlagen verzeichnet (Voucher der Gutschein für die Unterkunft).
Sie müssen die Dokumente ausdrucken und unbedingt mit zu Ihrer Unterkunft für den Aufenthalt nehmen, um die Leistungen der verschiedenen Dienstleiter in Anspruch nehmen zu können.
Der erhaltene Gutschein (Voucher) berechtigt nur zur Inanspruchnahme der Leistung, wenn die auf dem jeweiligen Gutschein vermerkte Leistung vollständig und endgültig bezahlt ist.
 
Artikel 15 – Haftung :
„Le Grand-Bornand Réservation“ haftet für den störungsfreien Verlauf des Aufenthalts, ohne jedoch für Zufälle und Fälle höherer Gewalt oder die Einwirkung Dritter haftbar gemacht werden zu können. Dennoch bemüht sich „Le Grand-Bornand Réservation“ selbst bei Eintreten jener Fälle, Lösungen zu finden und die auftretenden Probleme zu lösen. Die die Leistungen illustrierenden Fotos sind nicht rechtlich bindend.
Bauarbeiten : Es kann vorkommen, dass in der Nähe der Unterkunft des Kunden unerwartete Bauarbeiten durchgeführt werden. „Le Grand Bornand Réservation SAS“ weist jede Verantwortung für in diesem Zusammenhang auftretende Störungen von sich und hat keinen Einfluss auf den Fortgang der Arbeiten. Der Kunde hat in diesem Fall kein Anrecht auf Entschädigung.
 
Artikel 16 – Haftpflichtversicherung :
„Le Grand-Bornand Réservation“ hat bei der ALLIANZ, 87 Rue de Richelieu, 75002 Paris, eine berufliche Haftpflichtversicherung abgeschlossen.
 
Artikel 17 – Reklamationen / Streitfälle:
Vorliegende Allgemeine Geschäftsbedingungen unterliegen französischem Recht. Im Fall unterschiedlicher Auffassungen über die Auslegung vorliegender AGB bemühen sich die Parteien, Ihre Differenzen gütlich beizulegen. Für Streitfälle, die nicht gütlich beigelegt werden können, ist der Gerichtsstand Annecy.
17-1.              Abweichende Sprachversionen : Falls die vorliegenden Allgemeinen und besonderen Geschäftsbedingungen in eine oder mehrere Sprachen übersetzt wurden, ist bei Abweichungen allein die in französischer Sprache verfasste Version der Allgemeinen und besonderen Geschäftsbedingungen maßgeblich.
17-2.              Informatik und Freiheiten : Gemäß dem französischen Gesetz über „Datenverarbeitung, Akten und Freiheiten“ kann der Kunde ein Recht auf Zugang zu seinen persönlichen Daten bei der „Le Grand-Bornand Réservation“ geltend machen. Ohne explizite Untersagung durch den Kunden können diese Daten Gegenstand einer gewerblichen Nutzung oder Überlassung sein.
 
Artikel 18 – Höhere Gewalt
Man versteht unter Höherer Gewalt jedes außerhalb des Einflusses der Vertragsparteien liegende, unvorhersehbare und unumgängliche Ereignis, das entweder den Kunden oder seine Begleiter einerseits oder „Le Grand Bornand Réservation SAS“ oder die Dienstleister, die die für den Aufenthalt notwendigen Zusatzleistungen erbringen, andererseits, daran hindert, alle oder einen Teil der aus dem Vertrag erwachsenen Verpflichtungen zu erfüllen.
Dies ist insbesondere der Fall bei
- einem Streik im Verkehrsbereich, des Hotelpersonals, der Fluglotsen
- einem Aufstand oder bei Unruhen
- einer Verhinderung, die auf eine Verordnung der Regierung oder staatlicher Behörden zurückzuführen ist
- Klimatische, geografische, sanitäre oder politische Bedingungen, die das Leben des Kunden gefährden könnten.
 
 ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DENVERKAUF VON AUFENTHALTEN

 

Gemäß den Artikeln 14 und 24 des französischen Gesetzes 92-645 vom 13. Juli 1992 sind die Bestimmungen der Artikel 95 bis 103 der französischen Verordnung 94-490 vom 15. Juni 1994, deren Text nachstehend aufgeführt ist, nicht auf Buchungsvorgänge oder Verkäufe von Fahrkarten anwendbar, die nicht im Rahmen einer touristischen Pauschale abgewickelt werden.
Auszug aus der französischen Verordnung Nr. 94-490 vom 15. Juni 1994, in Anwendung von Artikel 31 des französischen Gesetzes 92-645 vom 13. Juli, das die Bedingungen für die Ausübung von Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Veranstaltung von Reisen und Aufenthalten festlegt.
 
Art. R.211-3 - Sous réserve des exclusions prévues aux troisième et quatrième alinéas de l'article L. 211-7, toute offre et toute vente de prestations de voyages ou de séjours donnent lieu à la remise de documents appropriés qui répondent aux règles définies par la présente section. En cas de vente de titres de transport aérien ou de titres de transport sur ligne régulière non accompagnée de prestations liées à ces transports, le vendeur délivre à l'acheteur un ou plusieurs billets de passage pour la totalité du voyage, émis par le transporteur ou sous sa responsabilité. Dans le cas de transport à la demande, le nom et l'adresse du transporteur, pour le compte duquel les billets sont émis, doivent être mentionnés. La facturation séparée des divers éléments d'un même forfait touristique ne soustrait pas le vendeur aux obligations qui lui sont faites par les dispositions réglementaires de la présente section.
 
Art. R.211-3-1 - L'échange d'informations précontractuelles ou la mise à disposition des conditions contractuelles est effectué par écrit. Ils peuvent se faire par voie électronique dans les conditions de validité et d'exercice prévues aux articles 1369-1 à 1369-11 du code civil. Sont mentionnés le nom ou la raison sociale et l'adresse du vendeur ainsi que l'indication de son immatriculation au registre prévu au a de l'article L. 141-3 ou, le cas échéant, le nom, l'adresse et l'indication de l'immatriculation de la fédération ou de l'union mentionnées au deuxième alinéa de l'article R. 211-2.
 
Art. R.211-4 - Préalablement à la conclusion du contrat, le vendeur doit communiquer au consommateur les informations sur les prix, les dates et les autres éléments constitutifs des prestations fournies à l'occasion du voyage ou du séjour tels que :
1° La destination, les moyens, les caractéristiques et les catégories de transports utilisés ;
2° Le mode d'hébergement, sa situation, son niveau de confort et ses principales caractéristiques, son homologation et son classement touristique correspondant à la réglementation ou aux usages du pays d'accueil ;
3° Les prestations de restauration proposées ;
4° La description de l'itinéraire lorsqu'il s'agit d'un circuit ;
5° Les formalités administratives et sanitaires à accomplir par les nationaux ou par les ressortissants d'un autre Etat membre de l'Union européenne ou d'un Etat partie à l'accord sur l'Espace économique européen en cas, notamment, de franchissement des frontières ainsi que leurs délais d'accomplissement ;
6° Les visites, excursions et les autres services inclus dans le forfait ou éventuellement disponibles moyennant un supplément de prix ;
7° La taille minimale ou maximale du groupe permettant la réalisation du voyage ou du séjour ainsi que, si la réalisation du voyage ou du séjour est subordonnée à un nombre minimal de participants, la date limite d'information du consommateur en cas d'annulation du voyage ou du séjour ; cette date ne peut être fixée à moins de vingt et un jours avant le départ ;
8° Le montant ou le pourcentage du prix à verser à titre d'acompte à la conclusion du contrat ainsi que le calendrier de paiement du solde ;
9° Les modalités de révision des prix telles que prévues par le contrat en application de l'article R. 211-8 ;
10° Les conditions d'annulation de nature contractuelle ;
11° Les conditions d'annulation définies aux articles R. 2119, R. 211-10 et R. 211-11 ;
12° L'information concernant la souscription facultative d'un contrat d'assurance couvrant les conséquences de certains cas d'annulation ou d'un contrat d'assistance couvrant certains risques particuliers, notamment les frais de rapatriement en cas d'accident ou de maladie ;
13° Lorsque le contrat comporte des prestations de transport aérien, l'information, pour chaque tronçon de vol, prévue aux articles R. 211-15 à R. 211-18.
 
Art. R.211-5 - L'information préalable faite au consommateur engage le vendeur, à moins que dans celle-ci le vendeur ne se soit réservé expressément le droit d'en modifier certains éléments. Le vendeur doit, dans ce cas, indiquer clairement dans quelle mesure cette modification peut intervenir et sur quel élément. En tout état de cause, les modifications apportées à l'information préalable doivent être communiquées au consommateur avant la conclusion du contrat.
 
Art. R.211-6 - Le contrat conclu entre le vendeur et l'acheteur doit être écrit, établi en double exemplaire dont l'un est remis à l'acheteur, et signé par les deux parties. Lorsque le contrat est conclu par voie électronique, il est fait application des articles 1369-1 à 1369-11 du code civil. Le contrat doit comporter les clauses suivantes :
1° Le nom et l'adresse du vendeur, de son garant et de son assureur ainsi que le nom et l'adresse de l'organisateur.
2° La destination ou les destinations du voyage et, en cas de séjour fractionné, les différentes périodes et leurs dates ;
3° Les moyens, les caractéristiques et les catégories des transports utilisés, les dates et lieux de départ et de retour ;
4° Le mode d'hébergement, sa situation, son niveau de confort et ses principales caractéristiques et son classement touristique en vertu des réglementations ou des usages du pays d'accueil ;
5° Les prestations de restauration proposées ; 
6° L'itinéraire lorsqu'il s'agit d'un circuit ;
7° Les visites, les excursions ou autres services inclus dans le prix total du voyage ou du séjour ;
8° Le prix total des prestations facturées ainsi que l'indication de toute révision éventuelle de cette facturation en vertu des dispositions de l'article R. 211-8 ;
9° L'indication, s'il y a lieu, des redevances ou taxes afférentes à certains services telles que taxes d'atterrissage, de débarquement ou d'embarquement dans les ports et aéroports, taxes de séjour lorsqu'elles ne sont pas incluses dans le prix de la ou des prestations fournies ; 
10° Le calendrier et les modalités de paiement du prix ; le dernier versement effectué par l'acheteur ne peut être inférieur à 30 % du prix du voyage ou du séjour et doit être effectué lors de la remise des documents permettant de réaliser le voyage ou le séjour ;
11° Les conditions particulières demandées par l'acheteur et acceptées par le vendeur ; 
12° Les modalités selon lesquelles l'acheteur peut saisir le vendeur d'une réclamation pour inexécution ou mauvaise exécution du contrat, réclamation qui doit être adressée dans les meilleurs délais, par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception au vendeur, et, le cas échéant, signalée par écrit, à l'organisateur du voyage et au prestataire de services concernés ; 
13° La date limite d'information de l'acheteur en cas d'annulation du voyage ou du séjour par le vendeur dans le cas où la réalisation du voyage ou du séjour est liée à un nombre minimal de participants, conformément aux dispositions du 7° de l'article R. 211-4 ;
14° Les conditions d'annulation de nature contractuelle ;
15° Les conditions d'annulation prévues aux articles R. 211-9, R. 211-10 et R. 211-11 ;
16° Les précisions concernant les risques couverts et le montant des garanties au titre du contrat d'assurance couvrant les conséquences de la responsabilité civile professionnelle du vendeur ;
17° Les indications concernant le contrat d'assurance couvrant les conséquences de certains cas d'annulation souscrit par l'acheteur (numéro de police et nom de l'assureur) ainsi que celles concernant le contrat d'assistance couvrant certains risques particuliers, notamment les frais de rapatriement en cas d'accident ou de maladie ; dans ce cas, le vendeur doit remettre à l'acheteur un document précisant au minimum les risques couverts et les risques exclus ;
18° La date limite d'information du vendeur en cas de cession du contrat par l'acheteur ;
19° L'engagement de fournir à l'acheteur, au moins dix jours avant la date prévue pour son départ, les informations suivantes : a) Le nom, l'adresse et le numéro de téléphone de la représentation locale du vendeur ou, à défaut, les noms, adresses et numéros de téléphone des organismes locaux susceptibles d'aider le consommateur en cas de difficulté ou, à défaut, le numéro d'appel permettant d'établir de toute urgence un contact avec le vendeur ; b) Pour les voyages et séjours de mineurs à l'étranger, un numéro de téléphone et une adresse permettant d'établir un contact direct avec l'enfant ou le responsable sur place de son séjour ;
20° La clause de résiliation et de remboursement sans pénalités des sommes versées par l'acheteur en cas de non-respect de l'obligation d'information prévue au 13° de l'article R. 211-4 ;  21° L'engagement de fournir à l'acheteur, en temps voulu avant le début du voyage ou du séjour, les heures de départ et d'arrivée.
 
Art. R.211-7 - L'acheteur peut céder son contrat à un cessionnaire qui remplit les mêmes conditions que lui pour effectuer le voyage ou le séjour, tant que ce contrat n'a produit aucun effet. Sauf stipulation plus favorable au cédant, celui-ci est tenu d'informer le vendeur de sa décision par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception au plus tard sept jours avant le début du voyage. Lorsqu'il s'agit d'une croisière, ce délai est porté à quinze jours. Cette cession n'est soumise, en aucun cas, à une autorisation préalable du vendeur.
 
Art. R.211-8 - Lorsque le contrat comporte une possibilité expresse de révision du prix, dans les limites prévues à l'article L. 211-12, il doit mentionner les modalités précises de calcul, tant à la hausse qu'à la baisse, des variations des prix, et notamment le montant des frais de transport et taxes y afférentes, la ou les devises qui peuvent avoir une incidence sur le prix du voyage ou du séjour, la part du prix à laquelle s'applique la variation, le cours de la ou des devises retenu comme référence lors de l'établissement du prix figurant au contrat.
 
Art. R.211-9 - Lorsque, avant le départ de l'acheteur, le vendeur se trouve contraint d'apporter une modification à l'un des éléments essentiels du contrat telle qu'une hausse significative du prix et lorsqu'il méconnaît l'obligation d'information mentionnée au 13° de l'article R. 211-4, l'acheteur peut, sans préjuger des recours en réparation pour dommages éventuellement subis, et après en avoir été informé par le vendeur par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception : -soit résilier son contrat et obtenir sans pénalité le remboursement immédiat des sommes versées ; -soit accepter la modification ou le voyage de substitution proposé par le vendeur ; un avenant au contrat précisant les modifications apportées est alors signé par les parties ; toute diminution de prix vient en déduction des sommes restant éventuellement dues par l'acheteur et, si le paiement déjà effectué par ce dernier excède le prix de la prestation modifiée, le trop-perçu doit lui être restitué avant la date de son départ.
 
Art. R.211-10 - Dans le cas prévu à l'article L. 211-14, lorsque, avant le départ de l'acheteur, le vendeur annule le voyage ou le séjour, il doit informer l'acheteur par tout moyen permettant d'en obtenir un accusé de réception ; l'acheteur, sans préjuger des recours en réparation des dommages éventuellement subis, obtient auprès du vendeur le remboursement immédiat et sans pénalité des sommes versées ; l'acheteur reçoit, dans ce cas, une indemnité au moins égale à la pénalité qu'il aurait supportée si l'annulation était intervenue de son fait à cette date. Les dispositions du présent article ne font en aucun cas obstacle à la conclusion d'un accord amiable ayant pour objet l'acceptation, par l'acheteur, d'un voyage ou séjour de substitution proposé par le vendeur.
 
Art. R.211-11 - Lorsque, après le départ de l'acheteur, le vendeur se trouve dans l'impossibilité de fournir une part prépondérante des services prévus au contrat représentant un pourcentage non négligeable du prix honoré par l'acheteur, le vendeur doit immédiatement prendre les dispositions suivantes sans préjuger des recours en réparation pour dommages éventuellement subis : -soit proposer des prestations en remplacement des prestations prévues en supportant éventuellement tout supplément de prix et, si les prestations acceptées par l'acheteur sont de qualité inférieure, le vendeur doit lui rembourser, dès son retour, la différence de prix ; -soit, s'il ne peut proposer aucune prestation de remplacement ou si celles-ci sont refusées par l'acheteur pour des motifs valables, fournir à l'acheteur, sans supplément de prix, des titres de transport pour assurer son retour dans des conditions pouvant être jugées équivalentes vers le lieu de départ ou vers un autre lieu accepté par les deux parties. Les dispositions du présent article sont applicables en cas de non-respect de l'obligation prévue au 13° de l'article R. 21.